Ihr Ernährungsverhalten auf Ihren Ernährungtyp abstimmen.

Was schmeckt nicht nur gut, was tut auch gut?

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es unterschiedlichen Ernähruns-Typen gibt.

Um die optimalen Stoffwechelvorgänge dem Körper zu bieten und den mit allen wichtigen Mikro-und Makronährstoffen zu versorgen, sollte man deswegen auf  das eigene Ess-Verhalten achten.

 

Es ist manchmal  schwer sich von den alten  Gewohnheiten zu trennen.  Man braucht dafür  Zeit und Geduld um dies zu ändern. Auf jedem Fall sollte man  in kleinen Schritten voran gehen und bei Rückschlägen nicht aufgeben.  Mit der eigenen Motivation und ein bißchen Disziplin gelingt es meistens die neue Gewohnheit zu verfestigen.

 

“Eine Angewohnheit kann man nicht aus dem Fenster werfen.

Man muss sie die Treppe hinunterprügeln, Stufe für Stufe.”

( Mark Twain 1835-1910 )

“Gewohnheiten sind die Fesseln des freien Menschen”

( Ambrose Gwinntett Bierce 1842-1914 )

Der Mensch ist an sich ein Gewohnheitstier. Unser Verhalten läuft meistens unbewusst ab, wird durch Gewohnheiten und Routinen gesteuert.

Man nennt diese auch  gefestigten Automatismen die uns das Leben einerseits erleichtern, weil wir unseren Denkaparat nich unnötig belasten müssen, andererseits aber auch schwer machen können, wenn wir die lästigen Gewohnheiten ändern möchten.

Ungünstige Essgewohnheiten können aber gezielt gesteuert werden.

Die Vorraussetzung ist , man sollte in erster Linie erfahren, wo die Stärken und wo die Schwächen gerade liegen.

Individuelle Stoffwechelmessung mit gezielter Ernährungsempfehlung kann Ihnen die Umstellung erleichtern.

Was tut mir und meinem Körper gut, womit belaste ich mein Stoffwechsel?

Was für Ernährungstyp bin ich überhaupt, darf ich öfter kleine Mahlzeiten zu mir  nehmen oder besser längere Pausen einlegen?

Wie viel soll ich idealerweise wovon essen?

Der Kohlenhydrat-Typ kann die Kohlenhydrate sehr gut und gleichmäßig in Energie umwandeln. Braucht eine Ernährung die wenig Eiweiß und Fett enthält, dafür reich an wertvollen Kohlenhydratlieferanten wie zb. Obst, Gemüse und Getreide ist. Mit fünf kleinen statt drei großen Mahlzeiten fühlt der sich meistens wohl.

Der Eiweiß-Typ sollte sich besser nicht vegetarisch ernähren. Die Energie wird aus Eiweiß und Fetten gewonnen. Es müssen nicht immer Fleisch und Eier auf dem Teller liegen, gute Eiweißlieferanten sind auch Fisch, Meeresfrüchte und Hülsenfrüchte.

Den Misch-Typ oder der Balancierte-Typ ist in der Lage alle Nachrungsmitteln zu verarbeiten, ist jedoch auf eine ausgewogene Ernährung angewiesen. Eine eiseitige Ernährung würde zu einer Belastung des Stoffwechels und damit zu einem Ungleichgewicht führen.

Gesünder leben dank Stoffwechelmessung!

Es handelt sich nicht um einen neuen Ernährungstrend,  der den Stoffwechsel aktivieren soll,  sondern um die einfachen  Regeln, die viele leider schon vergessen haben.

Lernen Sie Ihren Ernährungstyp kennen! Erfahren Sie mehr über Ihren Stoffwechsel!

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, ich berate Sie gerne.

Agnes Sobotta

Salutem-Iserlohn